BAGSOLATE ZU GAST IN OSLO

Follow Us Around in Oslo mit Smart2Go und unserem BAGSOLED-Projekt.

BAGSOLATE ZU GAST IN OSLO

Wir wurden Ende Juni nach Oslo im Rahmen des europaweiten Smart2Go Design Contests als Gewinnerteam eingeladen, um die Auszeichnung persönlich entgegenzunehmen sowie um in einem Workshop mehr über smarte Textilien von internationalen Expert*innen zu erfahren. Mehr über den Contest und was es mit unserem BAGSOLED-Projekt auf sich hat, erfahrt ihr im letzten Blogbeitrag: https://bagsolate.eu/bagsolate-gewinnt-mit-innovation-bei- europaweitem-contest/

Follow Us Around und erfahre, wie es mit dem BAGSOLED zukünftig weiter geht.

Tag 1
Dienstag, der 28.06.2022

Es ging für uns früh los, denn bereits um 6:00 Uhr morgens machten wir uns auf den Weg zum Münchener Flughafen. Wir wollten die Möglichkeit nutzen, Oslo abseits des Workshops schon einen Tag früher zu erkunden. Die Stadt hat uns erwartungsgemäß mit regnerischem Wetter begrüßt, was aber unsere Vorfreude auf ein neues Land nicht schmälern sollte. Mittags haben wir uns mit Finalist Marius Neugschwender getroffen und konnten dann doch gemeinsam ein paar Sonnenstrahlen genießen, bevor wir uns abends auf unsere Präsentation auf dem Workshop vorbereitet haben. Die Leute vor Ort haben einen offenen, bodenständigen und nachhaltig-bewussten Eindruck vermittelt. Wir behalten Oslo als sehr schöne Erfahrung in Erinnerung und können nur jedem empfehlen, die norwegische Hauptstadt zu besuchen.

page1image55378496 page1image55378688

Tag 2
Mittwoch, der 29.06.2022

Bevor wir um 9:00 Uhr morgens mit dem Workshop starteten, trafen wir alle Teilnehmer*innen bereits im Hotel beim Frühstück. Es hat uns gefreut, alle kennenzulernen und auch bekannte Gesichter abseits des Bildschirmes endlich zu sehen. Der Workshop wurde im Headquarter der Outdoor-Bekleidungsmarke Helly Hansen veranstaltet, wo wir zuerst aufregende Einblicke in die unterschiedlichen Showrooms bekamen. Die Einführung in den Workshop übernahmen Projektkoordinator Matthias Fahland und Chief Marketing & Product Officer von Helly Hansen Tor Jenssen, bevor es dann direkt zum Design Contest überging. Neben den beiden anderen Finalisten haben auch wir unsere Projektidee in einem kurzen Pitch präsentiert. Anschließend diskutierten wir Fragen zur Weiterentwicklung dieser Ideen und die Preisvergabe fand statt. Wir sind auch ein wenig stolz, dass unser mitgebrachte BAGSOLATE für großes Interesse sorgte und seinen Moment im Rampenlicht der Runde erhielt. Wir sind für jedes Feedback dankbar, dass Experten und Expertinnen in der Branche uns dort gaben.

Darauffolgend wurden zwei spannende Anwendungsprojekte – Atomic-Ski und Helly Hansen Sicherheitskleidung – vorgestellt, die im Rahmen von Smart2Go außerhalb des Contests durchgeführt werden. Beide Projekte wurden uns anhand von Präsentationen, physischen Materialien und visuellen Medien auf interessante Weise nähergebracht.

Abgerundet wurde der Workshop mit insgesamt vier informativen Vorträgen externer Fachkräfte. Die Themen drehten sich um Design nachhaltiger Innovationen, digitale

Produktion von gedruckter Elektronik, internationale Normen in Bereich künstlicher Intelligenz sowie um Energiegewinnung für Technologien.

Um 12:30 Uhr war der Workshop beendet und wir haben das Event mit einem gemeinsamen Mittagsessen ausklingen lassen. Unsere Zeit in Oslo war damit nach zwei ereignisreichen Tagen vorbei und wir sind wohlbehalten um 21:00 Uhr wieder in München gelandet. Wir möchten uns an dieser Stelle herzlichst bei der Jury vom Smart2Go Design Contest sowie der Organisation von Amires bedanken.

Vielen Dank an unseren Projektmanager Benjamin Naurath, der uns auf dem Workshop vertreten hat.

Wir sind dankbar, …

… Teil Contests und des Workshops in Oslo gewesen zu sein. Als Gewinner konnten wir uns selbst und anderen zeigen, dass wir Design können! Wir möchten allerdings in unserer Arbeit über reines Design hinaus und nicht nur kreativ sein, sondern auch unsere Projekte tatsächlich umsetzen und nutzen, wie es mit dem BAGSOLED der Plan ist.

Und wie geht es mit BAGSOLED weiter?

Wir sind überzeugt, dass unser Konzept ziemlich cool ist und wir das aufgrund unserer aufgebauten Kompetenz in Smart-Textiles durch unsere Zusammenarbeit mit der Fraunhofer Gesellschaft gut umsetzen können. Auf dem Workshop hatten wir den direkten Vergleich zu anderen Smart-Projekten im Textilbereich und wir meinen, dass wir das, ohne mit zu großen Hürden konfrontiert zu werden, hinbekommen. Jedes Projekt hat seine eigenen Herausforderungen, aber wir konnten zum Beispiel feststellen, dass aufgrund mehrerer Textilschichten, wir unkompliziert die Kabel im Rucksack legen können. Wir sitzen bereits an der Entwicklung eines Prototyps des BAGSOLED im Rahmen vom SmartEEs2, einem europäischen Förderprogramm, das innovativen Unternehmen mit Tests, Experimenten und Produktion für flexible und tragbare Elektronik unterstützt. Unsere Projektpartner sind hierbei die Fraunhofer Gesellschaft und die Spinnerei und Weberei H. Hecking Söhne. Smarttextiles ist noch ein junger Bereich und wir haben bewiesen, dass wir da gut mitwirken können.

BAGSOLATE ZU GAST IN OSLO

Follow Us Around in Oslo mit Smart2Go und unserem BAGSOLED-Projekt.

BAGSOLATE ZU GAST IN OSLO

Wir wurden Ende Juni nach Oslo im Rahmen des europaweiten Smart2Go Design Contests als Gewinnerteam eingeladen, um die Auszeichnung persönlich entgegenzunehmen sowie um in einem Workshop mehr über smarte Textilien von internationalen Expert*innen zu erfahren. Mehr über den Contest und was es mit unserem BAGSOLED-Projekt auf sich hat, erfahrt ihr im letzten Blogbeitrag: https://bagsolate.eu/bagsolate-gewinnt-mit-innovation-bei- europaweitem-contest/

Follow Us Around und erfahre, wie es mit dem BAGSOLED zukünftig weiter geht.

Tag 1
Dienstag, der 28.06.2022

Es ging für uns früh los, denn bereits um 6:00 Uhr morgens machten wir uns auf den Weg zum Münchener Flughafen. Wir wollten die Möglichkeit nutzen, Oslo abseits des Workshops schon einen Tag früher zu erkunden. Die Stadt hat uns erwartungsgemäß mit regnerischem Wetter begrüßt, was aber unsere Vorfreude auf ein neues Land nicht schmälern sollte. Mittags haben wir uns mit Finalist Marius Neugschwender getroffen und konnten dann doch gemeinsam ein paar Sonnenstrahlen genießen, bevor wir uns abends auf unsere Präsentation auf dem Workshop vorbereitet haben. Die Leute vor Ort haben einen offenen, bodenständigen und nachhaltig-bewussten Eindruck vermittelt. Wir behalten Oslo als sehr schöne Erfahrung in Erinnerung und können nur jedem empfehlen, die norwegische Hauptstadt zu besuchen.

Tag 2
Mittwoch, der 29.06.2022

Bevor wir um 9:00 Uhr morgens mit dem Workshop starteten, trafen wir alle Teilnehmer*innen bereits im Hotel beim Frühstück. Es hat uns gefreut, alle kennenzulernen und auch bekannte Gesichter abseits des Bildschirmes endlich zu sehen. Der Workshop wurde im Headquarter der Outdoor-Bekleidungsmarke Helly Hansen veranstaltet, wo wir zuerst aufregende Einblicke in die unterschiedlichen Showrooms bekamen. Die Einführung in den Workshop übernahmen Projektkoordinator Matthias Fahland und Chief Marketing & Product Officer von Helly Hansen Tor Jenssen, bevor es dann direkt zum Design Contest überging. Neben den beiden anderen Finalisten haben auch wir unsere Projektidee in einem kurzen Pitch präsentiert. Anschließend diskutierten wir Fragen zur Weiterentwicklung dieser Ideen und die Preisvergabe fand statt. Wir sind auch ein wenig stolz, dass unser mitgebrachte BAGSOLATE für großes Interesse sorgte und seinen Moment im Rampenlicht der Runde erhielt. Wir sind für jedes Feedback dankbar, dass Experten und Expertinnen in der Branche uns dort gaben.

Darauffolgend wurden zwei spannende Anwendungsprojekte – Atomic-Ski und Helly Hansen Sicherheitskleidung – vorgestellt, die im Rahmen von Smart2Go außerhalb des Contests durchgeführt werden. Beide Projekte wurden uns anhand von Präsentationen, physischen Materialien und visuellen Medien auf interessante Weise nähergebracht.

Abgerundet wurde der Workshop mit insgesamt vier informativen Vorträgen externer Fachkräfte. Die Themen drehten sich um Design nachhaltiger Innovationen, digitale

Produktion von gedruckter Elektronik, internationale Normen in Bereich künstlicher Intelligenz sowie um Energiegewinnung für Technologien.

Um 12:30 Uhr war der Workshop beendet und wir haben das Event mit einem gemeinsamen Mittagsessen ausklingen lassen. Unsere Zeit in Oslo war damit nach zwei ereignisreichen Tagen vorbei und wir sind wohlbehalten um 21:00 Uhr wieder in München gelandet. Wir möchten uns an dieser Stelle herzlichst bei der Jury vom Smart2Go Design Contest sowie der Organisation von Amires bedanken.

Vielen Dank an unseren Projektmanager Benjamin Naurath, der uns auf dem Workshop vertreten hat.

Wir sind dankbar, …

… Teil Contests und des Workshops in Oslo gewesen zu sein. Als Gewinner konnten wir uns selbst und anderen zeigen, dass wir Design können! Wir möchten allerdings in unserer Arbeit über reines Design hinaus und nicht nur kreativ sein, sondern auch unsere Projekte tatsächlich umsetzen und nutzen, wie es mit dem BAGSOLED der Plan ist.

Und wie geht es mit BAGSOLED weiter?

Wir sind überzeugt, dass unser Konzept ziemlich cool ist und wir das aufgrund unserer aufgebauten Kompetenz in Smart-Textiles durch unsere Zusammenarbeit mit der Fraunhofer Gesellschaft gut umsetzen können. Auf dem Workshop hatten wir den direkten Vergleich zu anderen Smart-Projekten im Textilbereich und wir meinen, dass wir das, ohne mit zu großen Hürden konfrontiert zu werden, hinbekommen. Jedes Projekt hat seine eigenen Herausforderungen, aber wir konnten zum Beispiel feststellen, dass aufgrund mehrerer Textilschichten, wir unkompliziert die Kabel im Rucksack legen können. Wir sitzen bereits an der Entwicklung eines Prototyps des BAGSOLED im Rahmen vom SmartEEs2, einem europäischen Förderprogramm, das innovativen Unternehmen mit Tests, Experimenten und Produktion für flexible und tragbare Elektronik unterstützt. Unsere Projektpartner sind hierbei die Fraunhofer Gesellschaft und die Spinnerei und Weberei H. Hecking Söhne. Smarttextiles ist noch ein junger Bereich und wir haben bewiesen, dass wir da gut mitwirken können.