Wie in der Corona-Krise Neukunden akquiriert werden können.

Grillparty, Picknick am See und Festival – genau jetzt startet die Saison für eine Freizeit unter blauem Himmel. Doch das alles muss leider wegen einem unsichtbaren, aber trotzdem sehr bedrohlichen Virus aufgeschoben werden. Doch wie heißt es so schön: aufgeschoben ist nicht gleich aufgehoben!

Und genau darum geht es bei der Frage: Wie können trotz Corona-Krise Neukunden akquiriert werden?

Dass die Krise vor allem den Mittelstand, Selbständige und Jungunternehmer besonders hart trifft, muss kaum noch erwähnt werden. Der Ansatz „Thinking-out-of-the-box“ ist jetzt mehr denn je gefordert. Viele Unternehmer sind extrem in ihrem Geschäftsmodell verfahren und schauen kaum noch nach Alternativen. Sollte das angebotene Produkt, z.B. wie bei uns ein innovativer Rucksack, in den jetzigen Zeiten weniger Nachfrage an sich ziehen, muss die Zeit für die Suche nach neuen Herangehensweisen genutzt werden. Dabei sollten sich Unternehmen folgende drei Fragen stellen:

  • Was brauchen meine Kunden trotz der Krise? (Lebensmittel, Pflegeprodukte usw.)
  • Was werden meine Kunden nach der Krise machen? (Urlaub, Sport usw.)
  • Wie kann mein Produkt einen Mehrwert in der Krise schaffen?

Wenn sich bei der Beantwortung der Fragen Gemeinsamkeiten finden, ist das ein interessanter Ansatzpunkt für eine weitere Produktentwicklung oder Kommunikationsstrategie.

Unser Ansatz:

Wir produzieren isolierte Rucksäcke, welche als Freizeitprodukt im Sommer genutzt werden können. Da jetzt die Kaufkraft der Kunden deutlich sinkt, muss umgedacht werden. So haben wir uns die oben gestellten Fragen beantwortet und einen gemeinsamen Nenner gefunden:

  • Die Kunden gehen in der Krise Lebensmittel kaufen und hamstern vor allem Tiefgefrorenes.
  • Die Kunden werden nach der Krise ihre Freiheit in vollen Zügen wieder wahrnehmen und besonders in Gesellschaft die Natur genießen.
  • Unser Produkt kann sowohl zum Einkaufen als Kühltasche verwendet werden, wie auch als Freizeitrucksack nach der Krise. Eine Investition lohnt sich also für den Kunden fast doppelt und er unterstützt zudem die regionale Wirtschaft.

Jetzt klingt das alles schön und gut, nur die nächste Aufgabe ist es dem Kunden auch die richtige Botschaft zu vermitteln.

Unsere Tipps:

  • Nehmt ein Video von euch auf und erklärt den Nutzen des Produktes. Erklärt den Kunden genau, warum sie jetzt euer Produkt kaufen sollten und es dafür jetzt der perfekte Zeitpunkt ist.
  • Weniger ist oft mehr: Ein Social Media Post reicht oft aus, um eine enorme Reichweite zu bekommen. Es muss also nicht unbedingt Geld für eine gute Resonanz ausgegeben werden, häufiges Teilen von Mitgründern, Freunden und Familie kann ausreichen.
  • Google Ads sind so billig wie nie! Da hinter Google ein Auktionsprinzip liegt, d.h. der Höchstbietende bekommt auch die erste Platzierung bei einer Google Suche, sind die Preise so günstig wie seit langem nicht mehr. Viele Unternehmen haben ihre Marketingbudgets drastisch gekürzt und dadurch fällt entsprechend die Konkurrenz weg. (Mehr Infos unter: https://www.ads.google.com)

Fazit:

Sammelt Verkaufsargumente für eure Kunden und geht auf die Bedürfnisse ein. Entwickelt gegebenenfalls sogar ein neues Produkt oder ein Zusatzprodukt und kommuniziert dieses richtig. In Krisen kann auch nur gewonnen werden, wenn investiert wird. Eine antizyklische Herangehensweise erfordert viel Mut, wird aber Früchte tragen.

In diesem Sinne, bleibt alle gesund und nutzt die Chancen!

P.S.: Denkt an die Zeit danach und startet als erstes mit dem stylischen BAGSOLATE in den Sommer! Check it out: www.bagsolate.eu

Wie in der Corona-Krise Neukunden akquiriert werden können.

Grillparty, Picknick am See und Festival – genau jetzt startet die Saison für eine Freizeit unter blauem Himmel. Doch das alles muss leider wegen einem unsichtbaren, aber trotzdem sehr bedrohlichen Virus aufgeschoben werden. Doch wie heißt es so schön: aufgeschoben ist nicht gleich aufgehoben!

Und genau darum geht es bei der Frage: Wie können trotz Corona-Krise Neukunden akquiriert werden?

Dass die Krise vor allem den Mittelstand, Selbständige und Jungunternehmer besonders hart trifft, muss kaum noch erwähnt werden. Der Ansatz „Thinking-out-of-the-box“ ist jetzt mehr denn je gefordert. Viele Unternehmer sind extrem in ihrem Geschäftsmodell verfahren und schauen kaum noch nach Alternativen. Sollte das angebotene Produkt, z.B. wie bei uns ein innovativer Rucksack, in den jetzigen Zeiten weniger Nachfrage an sich ziehen, muss die Zeit für die Suche nach neuen Herangehensweisen genutzt werden. Dabei sollten sich Unternehmen folgende drei Fragen stellen:

  • Was brauchen meine Kunden trotz der Krise? (Lebensmittel, Pflegeprodukte usw.)
  • Was werden meine Kunden nach der Krise machen? (Urlaub, Sport usw.)
  • Wie kann mein Produkt einen Mehrwert in der Krise schaffen?

Wenn sich bei der Beantwortung der Fragen Gemeinsamkeiten finden, ist das ein interessanter Ansatzpunkt für eine weitere Produktentwicklung oder Kommunikationsstrategie.

Unser Ansatz:

Wir produzieren isolierte Rucksäcke, welche als Freizeitprodukt im Sommer genutzt werden können. Da jetzt die Kaufkraft der Kunden deutlich sinkt, muss umgedacht werden. So haben wir uns die oben gestellten Fragen beantwortet und einen gemeinsamen Nenner gefunden:

  • Die Kunden gehen in der Krise Lebensmittel kaufen und hamstern vor allem Tiefgefrorenes.
  • Die Kunden werden nach der Krise ihre Freiheit in vollen Zügen wieder wahrnehmen und besonders in Gesellschaft die Natur genießen.
  • Unser Produkt kann sowohl zum Einkaufen als Kühltasche verwendet werden, wie auch als Freizeitrucksack nach der Krise. Eine Investition lohnt sich also für den Kunden fast doppelt und er unterstützt zudem die regionale Wirtschaft.

Jetzt klingt das alles schön und gut, nur die nächste Aufgabe ist es dem Kunden auch die richtige Botschaft zu vermitteln.

Unsere Tipps:

  • Nehmt ein Video von euch auf und erklärt den Nutzen des Produktes. Erklärt den Kunden genau, warum sie jetzt euer Produkt kaufen sollten und es dafür jetzt der perfekte Zeitpunkt ist.
  • Weniger ist oft mehr: Ein Social Media Post reicht oft aus, um eine enorme Reichweite zu bekommen. Es muss also nicht unbedingt Geld für eine gute Resonanz ausgegeben werden, häufiges Teilen von Mitgründern, Freunden und Familie kann ausreichen.
  • Google Ads sind so billig wie nie! Da hinter Google ein Auktionsprinzip liegt, d.h. der Höchstbietende bekommt auch die erste Platzierung bei einer Google Suche, sind die Preise so günstig wie seit langem nicht mehr. Viele Unternehmen haben ihre Marketingbudgets drastisch gekürzt und dadurch fällt entsprechend die Konkurrenz weg. (Mehr Infos unter: https://www.ads.google.com)

Fazit:

Sammelt Verkaufsargumente für eure Kunden und geht auf die Bedürfnisse ein. Entwickelt gegebenenfalls sogar ein neues Produkt oder ein Zusatzprodukt und kommuniziert dieses richtig. In Krisen kann auch nur gewonnen werden, wenn investiert wird. Eine antizyklische Herangehensweise erfordert viel Mut, wird aber Früchte tragen.

P.S.: Denkt an die Zeit danach und startet als erstes mit dem stylischen BAGSOLATE in den Sommer! Check it out: www.bagsolate.eu

Wie in der Corona-Krise Neukunden akquiriert werden können.

Grillparty, Picknick am See und Festival – genau jetzt startet die Saison für eine Freizeit unter blauem Himmel. Doch das alles muss leider wegen einem unsichtbaren, aber trotzdem sehr bedrohlichen Virus aufgeschoben werden. Doch wie heißt es so schön: aufgeschoben ist nicht gleich aufgehoben!

Und genau darum geht es bei der Frage: Wie können trotz Corona-Krise Neukunden akquiriert werden?

Dass die Krise vor allem den Mittelstand, Selbständige und Jungunternehmer besonders hart trifft, muss kaum noch erwähnt werden. Der Ansatz „Thinking-out-of-the-box“ ist jetzt mehr denn je gefordert. Viele Unternehmer sind extrem in ihrem Geschäftsmodell verfahren und schauen kaum noch nach Alternativen. Sollte das angebotene Produkt, z.B. wie bei uns ein innovativer Rucksack, in den jetzigen Zeiten weniger Nachfrage an sich ziehen, muss die Zeit für die Suche nach neuen Herangehensweisen genutzt werden. Dabei sollten sich Unternehmen folgende drei Fragen stellen:

Was brauchen meine Kunden trotz der Krise? (Lebensmittel, Pflegeprodukte usw.)

Was werden meine Kunden nach der Krise machen? (Urlaub, Sport usw.)

Wie kann mein Produkt einen Mehrwert in der Krise schaffen?

Wenn sich bei der Beantwortung der Fragen Gemeinsamkeiten finden, ist das ein interessanter Ansatzpunkt für eine weitere Produktentwicklung oder Kommunikationsstrategie.

Unser Ansatz:

Wir produzieren isolierte Rucksäcke, welche als Freizeitprodukt im Sommer genutzt werden können. Da jetzt die Kaufkraft der Kunden deutlich sinkt, muss umgedacht werden. So haben wir uns die oben gestellten Fragen beantwortet und einen gemeinsamen Nenner gefunden:

Die Kunden gehen in der Krise Lebensmittel kaufen und hamstern vor allem Tiefgefrorenes.

Die Kunden werden nach der Krise ihre Freiheit in vollen Zügen wieder wahrnehmen und besonders in Gesellschaft die Natur genießen.

Unser Produkt kann sowohl zum Einkaufen als Kühltasche verwendet werden, wie auch als Freizeitrucksack nach der Krise. Eine Investition lohnt sich also für den Kunden fast doppelt und er unterstützt zudem die regionale Wirtschaft.

Jetzt klingt das alles schön und gut, nur die nächste Aufgabe ist es dem Kunden auch die richtige Botschaft zu vermitteln.

Unsere Tipps:

Nehmt ein Video von euch auf und erklärt den Nutzen des Produktes. Erklärt den Kunden genau, warum sie jetzt euer Produkt kaufen sollten und es dafür jetzt der perfekte Zeitpunkt ist.

Weniger ist oft mehr: Ein Social Media Post reicht oft aus, um eine enorme Reichweite zu bekommen. Es muss also nicht unbedingt Geld für eine gute Resonanz ausgegeben werden, häufiges Teilen von Mitgründern, Freunden und Familie kann ausreichen.

Google Ads sind so billig wie nie! Da hinter Google ein Auktionsprinzip liegt, d.h. der Höchstbietende bekommt auch die erste Platzierung bei einer Google Suche, sind die Preise so günstig wie seit langem nicht mehr. Viele Unternehmen haben ihre Marketingbudgets drastisch gekürzt und dadurch fällt entsprechend die Konkurrenz weg. (Mehr Infos unter: https://www.ads.google.com)

Fazit:

Sammelt Verkaufsargumente für eure Kunden und geht auf die Bedürfnisse ein. Entwickelt gegebenenfalls sogar ein neues Produkt oder ein Zusatzprodukt und kommuniziert dieses richtig. In Krisen kann auch nur gewonnen werden, wenn investiert wird. Eine antizyklische Herangehensweise erfordert viel Mut, wird aber Früchte tragen.

In diesem Sinne, bleibt alle gesund und nutzt die Chancen!

P.S.: Denkt an die Zeit danach und startet als erstes mit dem stylischen BAGSOLATE in den Sommer! Check it out: www.bagsolate.eu