Hi, ich bin der BAGSOLATE und isoliert. Cool, oder? Ich möchte Dich mit auf eine Reise der besonderen Art nehmen… 

….die heute Morgen so anfängt. Piep piep piep piep.

Na toll, das war`s dann mit ausschlafen. Es ist dunkel und irgendein Fuß bleibt an mir hängen. Ich werde durch das halbe Zimmer gezogen. Hallo, ich bin doch kein Wischmob?! Fünf Minuten später werden grob, müffelnde Sportschuhe, eine Wasserflasche und ein Handtuch in mich reingeworfen und drücken auf einen Müsliriegel, der hier bestimmt schon drei Wochen drin liegt. Dann geht alles ganz schnell. Türknallen und der Inhalt wird in mir rumgeschleudert, wie in einer Waschmaschine. Ich höre schnelle Fußschritte und falle fast runter, weil zwei Arme ganz hektisch anfangen zu winken. Ach, wir sind mal wieder kurz davor den Bus zu verpassen. Netterweise hat dieser dann gewartet und ich konnte mal kurz durchschnaufen. Denn als nächstes kommt definitiv mein Highlight des Tages. Ich meine, wer verbringt seine Zeit nicht gerne über eine Stunde, eingequetscht in einem engen, dunklen Schließfach?

Wieder zurück werde ich auch schon liebevoll ausgeschüttet und neu gepackt. 

Laptop, ein Block, ein Buch, Stifte, ein Schlüssel, ganz viel Kabelzeugs und was duftet da so gut? Eindeutig Spaghetti mit Tomatensoße! Na immerhin, wärmt mich das Essen für die nächsten Stunden. 

Wo es wohl hingeht? 

Klar zur Uni/Arbeit. Das ist meine Lieblingszeit am Tag. Ich bin viel unterwegs, draußen, drinnen und meistens habe ich Gesellschaft von Gleichgesinnten. Das Einzige was ich tun muss, ist das Essen warmhalten, was ich aufgrund meiner isolierten Schicht sowieso kann. Dabei gut aussehen tue ich auch noch. Das Essen wird dann nach etwa drei Stunden rausgeholt, oftmals gefolgt von vielen Blicken. Dann höre ich zahlreiche Menschen murmeln: 

Wie ist das möglich, dass das Essen noch heiß ist

… der sitzt hier doch schon über drei Stunden? Tja, dann würde ich immer gerne rufen: Ich mache das möglich! 

Wenn es nicht regnet, laufen wir nach der Arbeit/ Uni gemütlich zurück und das ist auch immer super. Versteht das nicht falsch, Regen macht mir überhaupt nichts aus, aber meine Begleitung ist scheinbar aus Zucker. Aber heute ist tolles Wetter und das heißt ich bekomme eine gratis Sightseeingtour. Ich werde einfach rumgetragen und kann mir die Umgebung anschauen. Vereinzelt drehen sich Leute nach mir um, dann versuche ich immer besonders cool zu wirken. 

Am liebsten höre ich die Komplimente über mich, dann kommen oft Leute und sagen „Woah das ist aber ein cooler Rucksack“. Meine Begleitung präsentiert mich dann stolz und zählt meine ganzen Vorzüge auf. Ihr wisst schon… ja der BAGSOLATE ist isoliert, ist nachhaltig und ihn gibt’s in vier verschiedenen Farben.  BAGSOLATE, der Name ist alleine schon toll, der hört sich so besonders an. Das sind die Momente, wo ich wenn ich könnte, manchmal vor Stolz platzen würde. 

Ich fühle mich dann wie in einem Hollywoodfilm…

Nur dass ich Leonardo DiCaprio die Schau stehle, ich habe nämlich schon einige fünf Sterne und er nur irgendeine goldene Figur. Schaut selber: 

Phänomenal, was die Leute so über mich sagen, nicht wahr? 

Wieder Zuhause angekommen, werde ich wieder ausgepackt. Wobei ich mich jedes Mal wundere, warum mein Begleiter das Buch mitnimmt und es letztendlich nie das Tageslicht erblickt. Üble Sache, das muss sich ja so richtig nutzlos vorkommen. Also manchmal würde ich dazu ja gerne was sagen, aber naja ihr wisst schon …

Letzter Stopp heute ist dann der „Supermarkt“. 

Ich bin mir allerdings noch nicht sicher, ob ich den wirklich super finde. Immerhin riecht es dort ganz gut. Üblicherweise werden frisches Obst, irgendwelche Säfte und so Tiefkühlware gekauft. Dabei hätte ich auch mal Lust auf einen Muffin der toll nach Schokolade riecht oder eine Tüte Chips, die knistern immer so toll. Danach kommt irgendwann der Part, an dem immer alles in mich reingestopft wird. Ich weiß nie, ob ich mich jetzt freuen soll, dass ich dann so prall aussehe und angeben soll, wie viel ich tragen kann, oder ob ich mir einfach nur denken soll – ich bin so voll ich platze echt gleich. Meistens wechsele ich alle 30 Sekunden meine Meinung dazu.

Mein Tag endet heute sehr gut. 

Daheim angekommen werde ich ausgeräumt, es bleibt nicht mal der Müsliriegel übrig, der mich gezwickt hat. Danach werde ich schon für den nächsten Tag gepackt. Das kommt auch nicht so oft vor, aber ich freue mich immer, weil ich am Morgen etwas länger schlafen kann. Außerdem wird die Gefahr, dass jemand auf mich draufsteht erheblich minimiert. Das richtige Upgrade ist, wenn ich auf den Sessel gestellt werde. Mit einem Kissen im Rücken lässt es sich noch viel besser schlafen. In diesem Sinne war`s das auch mit meinem Tag, oder wie man heute sagt das war: „a day in the life of BAGSOLATE“. 

Vielleicht kann ich ja auch bald dein Begleiter im Alltag werden! 

Hi, ich bin der BAGSOLATE und isoliert. Cool, oder? Ich möchte Dich mit auf eine Reise der besonderen Art nehmen… 

….die heute Morgen so anfängt. Piep piep piep piep.

Na toll, das war`s dann mit ausschlafen. Es ist dunkel und irgendein Fuß bleibt an mir hängen. Ich werde durch das halbe Zimmer gezogen. Hallo, ich bin doch kein Wischmob?! Fünf Minuten später werden grob, müffelnde Sportschuhe, eine Wasserflasche und ein Handtuch in mich reingeworfen und drücken auf einen Müsliriegel, der hier bestimmt schon drei Wochen drin liegt. Dann geht alles ganz schnell. Türknallen und der Inhalt wird in mir rumgeschleudert, wie in einer Waschmaschine. Ich höre schnelle Fußschritte und falle fast runter, weil zwei Arme ganz hektisch anfangen zu winken. Ach, wir sind mal wieder kurz davor den Bus zu verpassen. Netterweise hat dieser dann gewartet und ich konnte mal kurz durchschnaufen. Denn als nächstes kommt definitiv mein Highlight des Tages. Ich meine, wer verbringt seine Zeit nicht gerne über eine Stunde, eingequetscht in einem engen, dunklen Schließfach?

Wieder zurück werde ich auch schon liebevoll ausgeschüttet und neu gepackt.

Laptop, ein Block, ein Buch, Stifte, ein Schlüssel, ganz viel Kabelzeugs und was duftet da so gut? Eindeutig Spaghetti mit Tomatensoße! Na immerhin, wärmt mich das Essen für die nächsten Stunden.

Wo es wohl hingeht?

Klar zur Uni/Arbeit. Das ist meine Lieblingszeit am Tag. Ich bin viel unterwegs, draußen, drinnen und meistens habe ich Gesellschaft von Gleichgesinnten. Das Einzige was ich tun muss, ist das Essen warmhalten, was ich aufgrund meiner isolierten Schicht sowieso kann. Dabei gut aussehen tue ich auch noch. Das Essen wird dann nach etwa drei Stunden rausgeholt, oftmals gefolgt von vielen Blicken. Dann höre ich zahlreiche Menschen murmeln:

Wie ist das möglich, dass das Essen noch heiß ist

… der sitzt hier doch schon über drei Stunden? Tja, dann würde ich immer gerne rufen: Ich mache das möglich!

Wenn es nicht regnet, laufen wir nach der Arbeit/ Uni gemütlich zurück und das ist auch immer super. Versteht das nicht falsch, Regen macht mir überhaupt nichts aus, aber meine Begleitung ist scheinbar aus Zucker. Aber heute ist tolles Wetter und das heißt ich bekomme eine gratis Sightseeingtour. Ich werde einfach rumgetragen und kann mir die Umgebung anschauen. Vereinzelt drehen sich Leute nach mir um, dann versuche ich immer besonders cool zu wirken.

Am liebsten höre ich die Komplimente über mich, dann kommen oft Leute und sagen „Woah das ist aber ein cooler Rucksack“. Meine Begleitung präsentiert mich dann stolz und zählt meine ganzen Vorzüge auf. Ihr wisst schon… ja der BAGSOLATE ist isoliert, ist nachhaltig und ihn gibt’s in vier verschiedenen Farben.  BAGSOLATE, der Name ist alleine schon toll, der hört sich so besonders an. Das sind die Momente, wo ich wenn ich könnte, manchmal vor Stolz platzen würde.

Ich fühle mich dann wie in einem Hollywoodfilm…

Nur dass ich Leonardo DiCaprio die Schau stehle, ich habe nämlich schon einige fünf Sterne und er nur irgendeine goldene Figur. Schaut selber:

Phänomenal, was die Leute so über mich sagen, nicht wahr?

Wieder Zuhause angekommen, werde ich wieder ausgepackt. Wobei ich mich jedes Mal wundere, warum mein Begleiter das Buch mitnimmt und es letztendlich nie das Tageslicht erblickt. Üble Sache, das muss sich ja so richtig nutzlos vorkommen. Also manchmal würde ich dazu ja gerne was sagen, aber naja ihr wisst schon …

Letzter Stopp heute ist dann der „Supermarkt“.

Ich bin mir allerdings noch nicht sicher, ob ich den wirklich super finde. Immerhin riecht es dort ganz gut. Üblicherweise werden frisches Obst, irgendwelche Säfte und so Tiefkühlware gekauft. Dabei hätte ich auch mal Lust auf einen Muffin der toll nach Schokolade riecht oder eine Tüte Chips, die knistern immer so toll. Danach kommt irgendwann der Part, an dem immer alles in mich reingestopft wird. Ich weiß nie, ob ich mich jetzt freuen soll, dass ich dann so prall aussehe und angeben soll, wie viel ich tragen kann, oder ob ich mir einfach nur denken soll – ich bin so voll ich platze echt gleich. Meistens wechsele ich alle 30 Sekunden meine Meinung dazu.

Mein Tag endet heute sehr gut.

Daheim angekommen werde ich ausgeräumt, es bleibt nicht mal der Müsliriegel übrig, der mich gezwickt hat. Danach werde ich schon für den nächsten Tag gepackt. Das kommt auch nicht so oft vor, aber ich freue mich immer, weil ich am Morgen etwas länger schlafen kann. Außerdem wird die Gefahr, dass jemand auf mich draufsteht erheblich minimiert. Das richtige Upgrade ist, wenn ich auf den Sessel gestellt werde. Mit einem Kissen im Rücken lässt es sich noch viel besser schlafen. In diesem Sinne war`s das auch mit meinem Tag, oder wie man heute sagt das war: „a day in the life of BAGSOLATE“.

Vielleicht kann ich ja auch bald dein Begleiter im Alltag werden!