Mit diesen einfachen Tipps findest du schnell einen geeigneten Rohstofflieferanten.

Jedes Unternehmen, welches ein eigenes Produkt herstellen möchte, muss sich schon im frühen Stadium die Frage der Rohstoffbeschaffung stellen. Hierbei gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. selbst die Materialien herstellen oder
  2. die Rohstoffe bei externen Produzenten einkaufen.

Um selbst die Materialien wirtschaftlich lohnend herzustellen, müssen meist sehr große Mengen oder eine außergewöhnliche Qualität sichergestellt werden. Dies ist aber für die meisten jungen Unternehmen finanziell und personell nicht zu stemmen.

Das hat auch uns dazu bewegt, die Materialien bei externen Lieferanten einzukaufen. Dabei sind vor allem die Qualitätsprüfung und die Herkunft der Materialien von Bedeutung. Doch wie kann am besten ein passender Hersteller gefunden werden?

Der einfachste Weg ist es, die Ware über Händler im Internet zu beschaffen. Dies ist jedoch eine unfassbar teure und auch intransparente Möglichkeit. Auch wir haben am Anfang den Fehler gemacht, unsere Materialien über den Online-Handel einzukaufen. Schnell haben wir jedoch gemerkt, dass der Preis fast doppelt so hoch ist, wie bei den Herstellern selbst und auch die Qualität entsprach nicht unseren Erwartungen an die Materialien.

Uns war also schnell klar, wir brauchen für jedes Material mindestens einen direkten, verlässlichen und transparenten Hersteller.

Diese aber in der riesigen Informationsflut des Internets zu finden, gleicht einer Mammutaufgabe. Doch nach und nach bekamen wir bei der Suche ein Gespür, welche Unternehmen die passenden Materialien für uns herstellen können und welche man eher meiden sollte.

Ein weiterer wichtiger Tipp von uns ist, dass Fachmessen eine herausragende Möglichkeit sind, interessante Firmen und Hersteller kennen zu lernen. So waren wir auf der TechTextil Messe in Frankfurt und auf einer Nachhaltigkeitsmesse in München. Wir haben uns am Anfang etwas ratlos und verloren in den riesigen Messehallen gefühlt, doch mit der Zeit fiel auch das Pitchen der eigenen Idee immer leichter. Durch die zahlreichen Gespräche mit Experten, haben sich viele neue Ideen, Aufgabenfelder und Chancen ergeben.

Bei der Nachbearbeitung der Messebesuche, ist es wichtig ein Verzeichnis mit allen Kontakten anzulegen, um die nach und nach eintreffenden Angebote zuordnen zu können. In kürzester Zeit können leicht 70, 80 oder sogar 100 Visitenkarten zusammenkommen und ihr könnt euch sicher vorstellen, dass dabei der Überblick schnell verloren geht. Glücklicherweise waren wir zu zweit unterwegs und somit konnte immer einer von uns eine kleine Notiz zu jedem Gespräch anfertigen.

Abhängig von der Branche sind Muster-Anfragen ein wichtiger Bestandteil des Kaufprozesses. Im Textilbereich beispielsweise, ist ohne vorherige Begutachtung verschiedener Muster eine Bestellung unvorstellbar. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Unternehmen, die gerne und kostenfreie Muster bereitstellen, langfristig gute und professionelle Geschäftspartner sind. Dies ist natürlich sehr branchen- und produktabhängig und nicht allgemein gültig.

Zusammenfassend lässt sich also festhalten, dass der Einkauf der Rohstoffe günstiger und einfacher ist, als die Selbstproduktion der Materialien. Um diese Rohstoffe dann einzukaufen, sollten keine Online-Handelsplätze benutzt werden. Der Einkauf direkt bei den Produzenten ist deutlich effizienter und transparenter. Um diese Firmen zu finden, ist ein Messebesuch von großem Vorteil.

Es gibt unfassbar viele Wege Materialien zu beschaffen, aber das Wichtigste ist, dass die Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen und die zwischenmenschliche Kommunikation stimmt. Dann kann fast jeder Weg der Richtige sein.

Ihr habt Fragen zu unserem Herstellungsprozess oder wollt ein paar wertvolle Tipps sammeln? Schreibt uns doch unter info@bagsolate.eu

Wusstet Ihr schon, dass der BAGSOLATE zum Teil aus Plastikflaschen besteht?

Check it out: https://bagsolate.eu/nachhaltigkeit/

Mit diesen einfachen Tipps findest du schnell einen geeigneten Rohstofflieferanten.

Jedes Unternehmen, welches ein eigenes Produkt herstellen möchte, muss sich schon im frühen Stadium die Frage der Rohstoffbeschaffung stellen. Hierbei gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. selbst die Materialien herstellen oder
  2. die Rohstoffe bei externen Produzenten einkaufen.

Um selbst die Materialien wirtschaftlich lohnend herzustellen, müssen meist sehr große Mengen oder eine außergewöhnliche Qualität sichergestellt werden. Dies ist aber für die meisten jungen Unternehmen finanziell und personell nicht zu stemmen.

Das hat auch uns dazu bewegt, die Materialien bei externen Lieferanten einzukaufen. Dabei sind vor allem die Qualitätsprüfung und die Herkunft der Materialien von Bedeutung. Doch wie kann am besten ein passender Hersteller gefunden werden?

Der einfachste Weg ist es, die Ware über Händler im Internet zu beschaffen. Dies ist jedoch eine unfassbar teure und auch intransparente Möglichkeit. Auch wir haben am Anfang den Fehler gemacht, unsere Materialien über den Online-Handel einzukaufen. Schnell haben wir jedoch gemerkt, dass der Preis fast doppelt so hoch ist, wie bei den Herstellern selbst und auch die Qualität entsprach nicht unseren Erwartungen an die Materialien.

Uns war also schnell klar, wir brauchen für jedes Material mindestens einen direkten, verlässlichen und transparenten Hersteller.

Diese aber in der riesigen Informationsflut des Internets zu finden, gleicht einer Mammutaufgabe. Doch nach und nach bekamen wir bei der Suche ein Gespür, welche Unternehmen die passenden Materialien für uns herstellen können und welche man eher meiden sollte.

Ein weiterer wichtiger Tipp von uns ist, dass Fachmessen eine herausragende Möglichkeit sind, interessante Firmen und Hersteller kennen zu lernen. So waren wir auf der TechTextil Messe in Frankfurt und auf einer Nachhaltigkeitsmesse in München. Wir haben uns am Anfang etwas ratlos und verloren in den riesigen Messehallen gefühlt, doch mit der Zeit fiel auch das Pitchen der eigenen Idee immer leichter. Durch die zahlreichen Gespräche mit Experten, haben sich viele neue Ideen, Aufgabenfelder und Chancen ergeben.

Bei der Nachbearbeitung der Messebesuche, ist es wichtig ein Verzeichnis mit allen Kontakten anzulegen, um die nach und nach eintreffenden Angebote zuordnen zu können. In kürzester Zeit können leicht 70, 80 oder sogar 100 Visitenkarten zusammenkommen und ihr könnt euch sicher vorstellen, dass dabei der Überblick schnell verloren geht. Glücklicherweise waren wir zu zweit unterwegs und somit konnte immer einer von uns eine kleine Notiz zu jedem Gespräch anfertigen.

Abhängig von der Branche sind Muster-Anfragen ein wichtiger Bestandteil des Kaufprozesses. Im Textilbereich beispielsweise, ist ohne vorherige Begutachtung verschiedener Muster eine Bestellung unvorstellbar. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Unternehmen, die gerne und kostenfreie Muster bereitstellen, langfristig gute und professionelle Geschäftspartner sind. Dies ist natürlich sehr branchen- und produktabhängig und nicht allgemein gültig.

Zusammenfassend lässt sich also festhalten, dass der Einkauf der Rohstoffe günstiger und einfacher ist, als die Selbstproduktion der Materialien. Um diese Rohstoffe dann einzukaufen, sollten keine Online-Handelsplätze benutzt werden. Der Einkauf direkt bei den Produzenten ist deutlich effizienter und transparenter. Um diese Firmen zu finden, ist ein Messebesuch von großem Vorteil.

Es gibt unfassbar viele Wege Materialien zu beschaffen, aber das Wichtigste ist, dass die Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen und die zwischenmenschliche Kommunikation stimmt. Dann kann fast jeder Weg der Richtige sein.

Ihr habt Fragen zu unserem Herstellungsprozess oder wollt ein paar wertvolle Tipps sammeln? Schreibt uns doch unter info@bagsolate.eu

Wusstet Ihr schon, dass der BAGSOLATE zum Teil aus Plastikflaschen besteht?

Check it out: https://bagsolate.eu/nachhaltigkeit/